Behandlungen der ästhetischen Medizin gegen Anschwellungen im Augenbereich

Die Augenhaut altert am schnellsten, weil sie sehr empfindlich und dünn ist. Sie hat die minimale Anzahl der Talgdrüsen und eine dünne Schicht des Fettgewebes. Aus diesem Grund verliert sie die Straffheit sehr schnell. Im Laufe der Zeit verschwindet das Fettgewebe, die Falten werden immer tiefer und die schlaffe Haut und die schwachen Muskeln verursachen Schlupflider. Das Gesicht sieht dann besonders traurig aus. Die Augenhaut ist darüber hinaus durch den schwachen Blutkreislauf gekennzeichnet. Sie hat auch eine Tendenz zu Lymphstauen – so entstehen Augenschatten und Anschwellungen. Die tägliche und richtige Pflege kann die Alterungsprozesse verzögern, aber leider nicht stoppen oder vermeiden. Aus diesem Grund erfreuen sich die Behandlungen der ästhetischen Medizin einer immer größeren Beliebtheit. Sie helfen bei geschwollenen Augen oder Augenschatten. Wie wirken Hyaluronsäure, Plasma, Laser und nadellose Mesotherapie?

auml-sthetische-medizin.jpgHyaluronsäure – Wirkung

Die Hyaluronsäure wird zwecks der Verjüngung der Augenhaut angewendet. Die Behandlung besteht in einem Einstich mit einem Gel mit der Hyaluronsäure und den Antioxidantien. Die Substanzen ziehen in die Dermis ein, deswegen können sie auch die tiefen Falten füllen. Die professionellen „Faltenfüller“ dieser Art garantieren einen natürlichen Effekt der glatten Haut für sogar 12 Monate lang.

Die Behandlung im Augenbereich ist schmerzhaft, deswegen ist es unbedingt, die Haut mit einer Creme zu betäuben. Nach der Betäubung des Patienten injiziert der Arzt die Säure in die Augenhaut. Er massiert danach den Augenbereich, damit der Füller gleichmäßig verteilt wird. Der Effekt, also eine angehobene und glatte Haut, ist sofort sichtbar. Die Anschwellung nach der Behandlung verschwindet nach ca. 3 Tagen.

Plasma – Wirkung

Das ist eine bewährte Methode gegen Schlupflider. Der Aggregatzustand der ionisierten Materie erinnert an Gas. Das Plasma wirkt auf die Haut auf Sublimationsbasis – es verändert sofort den festen Aggregatzustand in den gasförmigen. Der durch ein Plasmagerät erzeugte Impuls wirkt lediglich in der Oberhaut. Es gibt bei der Behandlung keine Blutung oder Beschädigung der Gewebe. Die Haut zieht zusammen, was die Produktion der Kollagen- und Elastin-Fasern stimuliert.

Eine wirksame Behandlung, die mithilfe des Plasmageräts durchgeführt wird, ist die Korrektur der Schlupflider. Bevor der Arzt die Behandlung beginnt, trägt er eine Betäubungscreme auf die Augenlidhaut auf und wartet ca. 30 Minuten ab, bis sie wirkt. Das Gerät zur Plasmaerzeugung erinnert an einen dicken Kugelschreiber. Der Arzt bewegt mit dem Aufsatz des Geräts direkt über den oberen Augenlidteil – er hat aber keinen Kontakt mit der Haut. Trotz der Betäubung kann ein leichtes Zwicken empfunden werden. Nach der Behandlung werden die Hautpartien, die mit dem Plasma beeinflusst werden, mit einem speziellen Präparat bedeckt, das die Linderung beschleunigen soll. Dasselbe Präparat wird durch den Patienten später zu Hause angewendet. So verschwindet die Anschwellung nach 4 Tagen und nach einer Woche wird die Haut gelindert.

Laser – Wirkung

Die Laserbehandlung soll den Augenbereich verjüngen. Das Lasersystem verbindet die Infrarotstrahlung, den bipolaren Hochfrequenzstrom, die mechanische Massage und den Impulsunterdruck. Die Radiowellen erhöhen die Temperatur in der tiefen Hautschicht und stimulieren die Kollagenproduktion. Die zarte Massage verbessert den Blutkreislauf, infolgedessen wird die Haut elastischer und merklich jünger.

Bevor der Kosmetologe mit der Behandlung beginnt, schminkt er das Gesicht der Patientin ab und reinigt ihre Gesichtshaut. Danach wird die Kraft der Unterdrucksmassage eingestellt. Während der Behandlung wird der kleinste Aufsatz des Lasers zuerst an die Haut unter dem Auge und danach ans obere Augenlid angelegt. Die Patientin spürt dann eine leichte Wärme und ein leichtes Saugen. Der Kosmetologe erhöht den Unterdruck, wenn es keine Gegenanzeigen gibt. Die Laserbehandlung ist schmerzlos und angenehm. Einige Effekte lassen sich sofort nach der Behandlung bemerken, beispielsweise die Verringerung der Augenschatten. Für andere Resultate, z.B. die Verbesserung der Hautstraffheit oder die Verringerung von Falten, sind ca. 6–10 einzelne Behandlungen im Abstand von einer Woche notwendig.

Nadellose Mesotherapie – Wirkung

Die Haut ist eine Barriere für Kosmetikprodukte, deswegen werden die nährenden Präparate bei einigen Behandlungen mit Nadeln, Elektroporation oder Osmose transportiert. Die nadellose Mesotherapie besteht in der Einführung der kosmetischen Präparate mithilfe des Impulsstroms mit der Radiofrequenz. Die Behandlung hat die Beschädigungen der Zellmembranen zur Folge.

Die nadellose Mesotherapie beginnt mit der Reinigung des Gesichts und dem Peeling. Die Kosmetikerin schmiert den Gehalt einer Ampulle auf der Haut – sie soll die Augenhaut pflegen. Das Präparat ist reich an Retinol und Hyaluronsäure. Das Produkt wird in die tiefen Hautschichten mithilfe des speziellen Geräts eingeführt. Die Behandlung ist schmerzlos – die Patientin kann nur das leichte Kribbeln empfinden. Die Kraft der Impulse kann reguliert werden. Effekte erscheinen sofort – die Haut wird glatt, straff und hat keine Falten. Es gibt nach der Behandlung keine Rötungen und kein Schuppen der Haut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.