Regeneration der Haare nach dem Winter. Frühling auf dem Kopf

Die Haarpflege im Frühling ist ein Kampf um die Rekonstruktion der Ruine, die sich auf dem Kopf nach dem Winter befindet. Trockenheit, Spliss, Haarausfall – das sind nur ausgewählte Probleme, die zusammen mit dem Winter weggehen. Wissen Sie, wie die Regeneration der Haare nach dem Winter verlaufen soll?

regeneration-der-haare.jpgBedürfnisse der Haare verändern sich in Abhängigkeit von der Jahreszeit, aus diesem Grund verändern sich ebenfalls ihre Probleme. Eine der besonders schwierigen Jahreszeiten für die Haare ist der Winter – tiefe Temperaturen und die feuchte Luft draußen sowie die trockene Luft in Räumen haben einen schlechten Einfluss auf die Haare. Dazu kommt noch eine Diät, die arm an Obst und Gemüsen, also Quellen von Mikro- und Makroelementen, ist. Im Winter ist es besonders schwer, den Haaren die notwendigen Nährstoffe zu liefern, was die Gesundheit und die Schönheit der Haare beeinflusst.

Frühling auf dem Kopf, also keine Probleme mehr

Die Haare brauchen nach dem Winter eine Regeneration, ohne Zweifel. Die Heizung macht die Luft trocken, was zur Folge hat, dass die Haare Wasser im Übermaß verlieren. Sie werden dann trocken, brüchig und schwach. Die Haarspitzen können darüber hinaus spalten und dann gibt es nur eine Rettung – Schere.

Der größte Feind der Haare ist natürlich die ständige, ungünstige Veränderung von Temperaturen. In Räumen ist warm, währen die Temperaturen draußen sehr tief sind. Die Haarfollikel werden immer schwächer und die Talgdrüsen produzieren zu viel Talg. Aus diesem Grund fetten die Haare im Winter im Übermaß.

Die Mütze ist ebenfalls kein guter Freund der Haare, identisch wie das häufige Zusammenbinden, die an Vitaminen und Mineralstoffen arme Diät und die allgemeine Schwächung des Organismus. Die niedrige Immunität erhöht das Risiko der Entstehung von Kopfschuppen, weil es schneller zu Kopfhautinfektionen kommt.

Die nach den Winteranstrengungen schwachen und müden Haare brauchen eine richtige Pflege. Sie benötigen ein bisschen Zartheit nach den Schlachten gegen Reißverschlüssen der Jacken, ziehende Haarbürsten oder aufgeladene Kleidung. Was können Sie tun, um Ihre Haare nach dem Winter zu regenerieren?

HAARPFLEGE NACH DEM WINTER

Frühling ist eine Zeit, in der alles nach der Winterlethargie aufblüht. Dasselbe kann mit Ihrer Haare passieren, wenn Sie ihnen die richtigen Nährstoffe und den angemessenen Schutz garantieren.

1. Spenden Sie Feuchtigkeit!

Die Haare brauchen nach dem Winter hauptsächlich eine richtige Feuchtigkeitsspende. Einer der ersten Schritte ist die Lieferung von Wasser. Wie machen Sie das? Es ist leider ungenügend, die Haare feucht zu machen, weil Wasser selbst keine Feuchtigkeit spendet. Zu diesem Zwecke dienen Haarspülungen und Haarmasken mit Feuchthaltemitteln, also wasserbindenden Substanzen. Im Frühling suchen Sie nach Produkten, die Honig, Aloe Vera, Hyaluronsäure oder Panthenol erhalten.

2. Essen Sie Frühgemüse!

Die angemessene Haarpflege kann nicht effektiv sein, wenn Sie für Ihre Haare von innen nicht sorgen. Es ist unbedingt, viel Wasser zu trinken und auf die gesunde Diät zu setzen. Die Haare brauchen Vitamine aus dem B-Komplex, Vitamin A, Zink, Silizium und andere Nährstoffe, deshalb führen Sie in Ihre Diät solche Produkte ein, die solche Substanzen enthalten. Eine gute Idee ist, viele Frühgemüse zu essen – sie sind lediglich im Sommer zugänglich.

3. Ölen Sie die Haare!

Es gibt solche Substanzen, die den Haaren eine wunderbare Kraft schenken können. Sie schützen vor dem Feuchtigkeitsverlust, verleihen mehr Glanz und Weichheit. Es handelt sich um natürliche Öle, die den Haaren eine richtige Regeneration garantieren. Sie stellen mehrere Anwendungsmethoden zur Auswahl, ziehen in die Haare perfekt ein, umhüllen jedes einzelne Haar mit einer Schutzschicht, regulieren das Funktionieren der Talgdrüsen und verstärken die Haare. Es ist nur wesentlich, ein richtiges Haaröl zu wählen.

4. Verzichten Sie auf SLS!

Kosmetikprodukte mit solchen Substanzen wie SLS oder SLES sollen keinen festen Platz in der Kosmetiktasche haben. Es geht hauptsächlich darum, dass sie den natürlichen Hydrolipidmantel schädigen, die Haare trocken machen und die Kopfhautreizungen verursachen können. Im Frühling brauchen Ihre Haare diese Kosmetikprodukte, die eine natürliche Zusammensetzung haben, keine schädlichen Substanzen enthalten und reich an Feuchthaltemitteln, Emollientien und Proteinen sind. Nach dem Winter sollen Sie außerdem nach den milden Shampoos greifen.

5. Schneiden Sie die Haarspitzen!

Die einzige Lösung beim Spliss ist … die Haare zu schneiden. Es gibt kein Produkt, das imstande ist, die gespaltenen Haarspitzen wieder zusammenzukleben. Es ist unmöglich, solche Beschädigungen wieder aufzubauen. Bevor Sie irgendwelche Pflegebehandlungen anfangen, verkürzen Sie Ihre Haare und verleihen Ihrer Frisur eine angemessene Form. Die Haare plustern dann überhaupt nicht. Sie werden auch nicht aufgeladen.

6. Stylen Sie die Haare nicht!

Die Haare brauchen nach dem Winter ein bisschen Atem und Zartheit, deswegen ist das tägliche Haarstyling keine gute Idee. Wenn Sie für eine Zeit die Haarstyling-Produkte abstellen, auf Haartrockner, Haarglätter und Lockenstarb verzichten, werden Ihnen Ihre Haare bestimmt dankbar sein. Die Haare sind dann nicht beschwert oder verklebt, sondern natürlich leicht. In dieser Situation werden sie schneller gesund und fallen nicht übermäßig aus.

7. Testen Sie Haarsauna!

Die beste Methode für die Regeneration der Haare ist Haarsauna. Die Pflegebehandlung kann ohne Probleme zu Hause durchgeführt werden. Sie befindet sich aber auch im Angebot viele Friseursalons. Haarsauna zu Hause besteht im Bedecken der Haare mit einem qualitätsvollen, warmen Haaröl. Danach wird ein Handtuch um den Kopf gewickelt – so bekommen die Haare das Maximum von Nährstoffen. Im Friseursalon sieht die Behandlung ähnlich aus. Auf die Haarsträhnen wird eine spezielle Mischung aus Nährstoffen aufgetragen. Danach sitzen Sie unter einem speziellen Gerät, das zusätzlich einen Ozonschleier erzeugt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.