Was hasst Ihre Gesichtshaut? Überprüfen Sie!

Hat Ihre Haut je ihren gesunden Glanz verloren? Wurde sie trocken und gereizt und Sie hatten keine Ahnung, warum? Das ist ein häufiges Problem. Es wird dadurch verursacht, dass wir die schädlichen Einflüsse nicht kennen. Es gibt mehrere „Feinde“ des Teints und es lohnt sich, sie kennenzulernen.

Was ist im täglichen Kampf um einen schönen Teint zu vermeiden? Es ist allerhöchste Zeit, das zu erfahren. Auf diese Weise können Sie eine Situation vermieden, wann kleine Kleinigkeit alle bisherigen Bemühungen in Schutt und Asche legt. Unten finden Sie die von der Haut verhassten Dinge, die sie launisch, trocken, gereizt und matt machen – obwohl wir sie jeden Tag identisch pflegen!

WAS HASST DIE GESICHTSHAUT?

1. Gesichtsreinigung mit Wasser oder mit Wasser und Seife

Alles, was den alkalischen pH-Wert hat, beeinflusst unsere Haut eher negativ, weil ihre natürliche Umgebung sauer ist. Aus diesem Grund ist es ein Fehler, das Gesicht nur mit Wasser oder mit Wasser und einer stark alkalischen Seife zu waschen. Das ist eventuell dann möglich, wenn Sie nach der Gesichtsreinigung das entsprechende Gesichtsserum und die Gesichtscreme auftragen, aber wir vergessen es normalerweise. Es lohnt sich, solche Kosmetikprodukte zur Gesichtsreinigung zu verwenden, die für diesen Zweck bestimmt sind und die Gesichtshaut richtig absäuern, z. B. Produkte mit Zitrusextrakten, Milchsäure usw.

2. Energisches Reiben der Gesichtshaut mit dem Handtuch

Schon in der Kindheit wurde uns beigebracht, dass die Haut gut abgewischt werden muss, damit sie „gesund“ rot wird. Heute wissen wir, dass starkes Reiben mit einem Handtuch nicht nur für uns unangenehm ist, sondern auch durch die Haut verhasst ist. Ein solches Vorgehen kann zu einer schnelleren Hautalterung führen, weil wir die Haut dehnen. Infolgedessen verliert sie ihre Elastizität. Um das zu vermeiden und sich unnötigen Reizungen nicht auszusetzen, lohnt es sich, die Haut zart zu trocknen (insbesondere die Gesichtshaut!) – ein saugfähiges Musselintuch, das an das Gesicht gelegt wird, reicht aus.

3. Kein gründliches Abschminken vor dem Schlafengehen

Jeder weiß, dass es schlecht ist, im Make-up zu schlafen. Wir vergessen das Abschminken nicht. Selbst wenn wir sehr müde sind, entfernen wir das Make-up, bevor wir schlafen gehen. Leider ist das manchmal unzureichend. Unsere Haut hasst ebenfalls eine nicht gründliche Make-up-Entfernung. Der übrig gebliebene Augenstift, Klümpchen aus der Wimperntusche, die die Wimpern zusammenkleben, der Lippenstift in Mundwinkeln oder die nachlässig abgeschminkte Foundation – das alles kann zur schnelleren Hautalterung und zur Akne führen.

4. Kein richtiger Sonnenschutz

Wenn etwas nicht sichtbar ist, bedeutet das nicht, dass es nicht vorhanden ist – diese Regel betrifft beispielsweise die UV-Strahlung. Es wird viel darüber gesprochen, aber nur wenige glauben, dass sie wirklich eine schlechte Wirkung auf unsere Haut hat. Die Wahrheit ist, dass sie einen riesigen Einfluss auf den Teint hat. Die UV-Strahlung verursacht die sogenannte Fotoalterung der Haut, d. h. die durch die Sonne schnellere Alterung. Die Haut ohne richtigen UV-Schutz verliert schneller ihre Feuchtigkeit und wird weniger elastisch. Möchten Sie vorzeitige Falten vermeiden? Greifen Sie nach Gesichtscremes mit einem UV-Filter oder verwenden Sie ein Gesichtsserum mit Vitamin C, das eine natürliche Barriere gegen die schädliche Strahlung bildet.

5. Verzicht auf Creme zugunsten des Gesichtsserums

Das ist ein Fehler! Das Serum ist kein Ersatz für die Gesichtscreme, sondern soll sie unterstützen und ergänzen. Der Verzicht auf die Creme zugunsten des Gesichtsserums ist eine der Dinge, die durch die Haut verhasst. Warum? Das Serum dringt tief in die Haut ein und liefert dort Nährstoffe, die sich in seiner leichten Formel befinden. Wenn wir die Creme danach nicht auftragen, verliert unsere Haut diese Inhaltsstoffe genauso schnell, wie sie sie bekommen hat. Eine solche Pflege hat keinen Sinn. Wenn Sie also nach einem Gesichtsserum greifen, tragen Sie danach immer eine dünne Schicht Ihrer Lieblingscreme auf.

6. Sehr starkes Make-up im Alltag

Starkes Make-up ist auch eines der Dinge, die die Haut hasst. Es geht darum, dass dabei viele dekorative Kosmetikprodukte verwendet werden. Die Haut atmet gern und wenn sie mit dem Make-up bedeckt wird, ist das Atmen deutlich erschwert. Viele dekorative Kosmetikprodukte enthalten Silikone, die die Hautporen verstopfen und das richtige Funktionieren der Haut stören. Ein starkes Make-up von Zeit zu Zeit ist nichts Schlechtes, wenn es aber jeden Tag geschminkt wird, kann es zur Akne führen. Wenn Sie sich gerne jeden Tag schminken, wählen Sie eine ökologische Mineralkosmetik auf der Basis hochwertiger Inhaltsstoffe und solche Kosmetikprodukte, die nach dem Auftragen einer Schicht erwünschte Effekte geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.