Chemisches Peeling – was ist das? Chemische Peelings zu Hause Schritt für Schritt

Chemische Peelings sind eine Behandlung aus dem Bereich der Ästhetischen Medizin, die reinigende Eigenschaften hat und den Alterungsprozess verlangsamt. Ein solches Peeling reduziert Narben, Verfärbungen und Falten, die vor allem die Gesichtshaut und die Haut an den Händen betreffen. Da das chemische Peeling zu den sichersten Behandlungen aus dem Bereich der Ästhetischen Medizin gehört, können Sie es auch zu Hause machen. Worin bestehen chemische Peelings? Welche Arten von chemischen Peelings gibt es und wie machen Sie eine solche Behandlung zu Hause? Und endlich: welche Effekte sichern chemische Peelings?

Worin bestehen chemische Peelings?

Ein chemisches Peeling besteht im Entfernen der abgestorbenen Oberhaut mithilfe der chemischen Substanzen, die auf die Haut aufgetragen werden. Das sind speziell vorbereitete Mischungen, die den Zustand der Haut verbessern.

Arten von chemischen Peelings

Es gibt drei Arten von chemischen Peelings. Die Wahl des Peelings müssen Sie mit Ihrem Arzt absprechen. Es gibt:

  • oberflächlich wirkende Peelings, die die abgestorbene Oberhaut entfernen, um kleine Falten, Akne und Verfärbungen zu reduzieren;
  • mitteltief wirkende Peelings, die die Haut reinigen und tiefere Falten, Narben und große Verfärbungen glätten;
  • tief wirkende Peelings, die zwar wie mitteltief wirkende Peelings wirken, aber bei der Behandlung werden stärkere Substanzen verwendet. Ein solches Peeling kann nur ein Arzt bei den sehr tiefen Narben und ernsten Hautschäden empfehlen.

Wie können Sie ein chemisches Peeling zu Hause machen?

Chemische Peelings sind zwar einfach zu machen, aber Sie müssen sich gut vorbereiten. Um solche Situationen wie schuppige Haut, Rötungen oder sogar Verbrennungen zu vermeiden, müssen Sie die Informationen bezüglich der Säuren und des Retinols sammeln und erfahren, welche Substanzen Ihre Haut reizen oder allergische Reaktionen hervorrufen.

Chemisches Peeling zu Hause Schritt für Schritt

1. Bevor Sie ein chemisches Peeling vorbereiten, müssen Sie geeignete Wirkstoffe wählen und den pH-Wert der Lösung überprüfen. Der pH-Wert sollte von 5 bis 6 betragen.

2. Wenn Sie schon geeignete Säuren gewählt und den pH-Wert der Lösung überprüft haben, sollten Sie jetzt ein  kleines Gefäß und Geräte vorbereiten. Nehmen Sie am besten professionelle Laborgärete, wie Spritze, Messlöffel, Glasspatel.

3. Jetzt müssen Sie Säuren genau mischen. Nehmen Sie die richtige Menge der Säuren und mischen sie mit destilliertem Wasser. Mischen Sie beide Inhaltsstoffe mit dem Glasspatel. Eine solche Mischung können Sie auf die Haut mit einem Wattepad oder einem Pinsel auftragen. Nach ein paar Minuten muss die Mischung mit Natron neutralisiert werden.

Chemische Peelings – Indikationen  

Die Indikationen für chemische Peelings sind Verfärbungen, Falten und Hautschäden. Ein gutes, chemisches Peeling reduziert auch Narben, ist ziemlich sicher, denn eine solche Behandlung erfordert keine Betäubung und Rekonvaleszenz.

Chemische Peelings ‒ Kontraindikationen

Es gibt jedoch ein paar Kontraindikationen für chemische Peelings. Das sind allergische Reaktionen oder Allergien gegen Inhaltsstoffe des Peelings, Entzündungen, Infektionen und Reizungen, Schwangerschaft und Stillzeit, autoimmunologische Erkrankungen und Hauttyp (empfindliche, allergische Haut und Haut mit Neigung zu Couperose).

Chemische Peelings – Effekte

Die Effekte der chemischen Peelings hängen vom Typ der Behandlung ab. Ein solches Peeling:

  • erfrischt die Haut und verleiht ihr einen gesunden Glanz,
  • hellt unästhetische Verfärbungen auf,
  • vereinheitlicht das Hautkolorit,
  • zieht die Hautporen zusammen,
  • reguliert die Talgproduktion,
  • behandelt Akne, Pickel, Pusteln und glättet kleine Falten.

Auf die Effekte müssen Sie von zwei bis sechs Wochen warten – das ist auch von der Art des chemischen Peelings abhängig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.