Seborrhoisches Ekzem: Hautpflege und Behandlungen im Kosmetikstudio

Seborrhoisches Ekzem ist leider eine sehr lästige Hauterkrankung. Wenn Sie sie behandeln wollen, müssen Sie dann die richtige Pflege verwenden. Prüfen Sie also, wie Sie problematische Haut im Kosmetikstudio pflegen können.

Seborrhoisches Ekzem – was ist das? 

Das Seborrhoische Ekzem tritt am häufigsten in der Pubertät auf und ist mit der übermäßigen Talgproduktion verbunden. Symptome? Die Haut schuppt sehr schnell und glänzt unästhetisch, und die Haare fallen aus. Die nächste Etappe der Erkrankung sind rote, unregelmäßige Flecken, die vor allem in der Nähe von Talgdrüsen erscheinen, und auch Juckreiz und Brennen. Diese Hauterkrankung betrifft vor allem Männer, und die Entzündungen umfassen am häufigsten Wangen, die Nase, das Kinn und die Stirn, auch die Haut hinter den Ohren und den Rücken. Faktoren, die das Seborrhoische Ekzem begünstigen, sind:

  • Luftverschmutzungen,
  • eine falsche Hautpflege,
  • künstliche Stoffe,
  • Wirkung von Konservierungsstoffen oder Farbstoffen, die sich in den Pflegeprodukten oder Lebensmitteln befinden,
  • UV-Strahlung,
  • ein Sonnenmangel im Herbst und Winter.

Behandlungen im Kosmetikstudio gegen Seborrhoisches Ekzem

Die Kosmetikstudios haben im Angebot viele Behandlungen, die das Seborrhoische Ekzem behandeln. Das sind u.a.:

  • Masken mit Meeresalgen, die Entzündungen lindern,
  • Masken mit Bio-Cellulose, die frei von Verschmutzungen und Konservierungsstoffen sind und den tiefen Hautschichten notwendige Nährstoffe liefern,
  • Ultraschall – das ist eine Behandlung, bei der der Haut lindernde und entzündungshemmende Substanzen geliefert werden (Urea, Ceramide, Zink, Vitamin C),
  • Salizylsäure, Glykolsäure, Milchsäure und Kojisäure, die feuchtigkeitsspendend, abschuppend, antibakteriell wirken und die Talgproduktion regulieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.